Datum:28.04. 2013

AC Blueschtfahrt 28.04.2013

Von Harleybikern, barfüssigen Serviererinnen und Weicheiern

By Haddock

 Liebe Freunde

 Was heute auf der Blueschtfahrt los war und wer sich besonders hervorgetan hat, lest Ihr weiter unten.

Jacky's erste Ausfahrt als Roadcapitain stand heute auf dem Programm und die Wetterprognose für das Baselbiet, wo die Ausfahrt hingehen sollte,sah mehr als nur bescheiden aus. So trafen wir uns also, zu einer relativ angenehmen Zeit, bei der Landi in Lohn.  Wir standen also dort und schauten den ankommenden Harleys zu.  Erst gab ich meine Augen schuld als sich zu Randy's Anniversary Ultra noch eine ebensolche gesellte, aber als dann auch noch Nummer drei einfuhr, war es klar. Die Chees Brothers sind fremdgegangen und haben ihre treuen Schlachtrösser gegen mächtigere, imposantere und, so sagt man, rarere Exemplare eingetauscht. Wobei der Begriff rar, zumindest auf der heutigen Ausfahrt, wohl nicht wörtlich gemeint sein kann. Jedenfalls gibt es im Chapter wesentlich weniger Softail Deluxe, als Ultras. Bääähtsch....!

Auch rar waren heute die Sonnenstrahlen. Es soll ja sogar Leute gegeben haben, die wegen des Wetters, kurzfristig abgesagt haben! Aber hei, Motorradfahren findet nunmal draussen statt! Und wie schon eine alte Bikerregel sagt: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Ausrüstung! Und eigentlich wollte ich ja nicht weiter drauf' rumhacken, aber Ihr kennt mich ja. Wenn sich jemand solch eine Blösse gibt, braucht Er/ Sie sich nicht zu wundern, wenn davon zu lesen ist ; ))  Nur so viel; Es sagten sowohl alte Haudegen, wie auch Leute, deren Namen ich erst auf der Anwärterliste gesehen habe, aber noch nicht persönlich kenne, ab. Monika Eggenschwiler hatte  aber dann doch so ein schlechtes Gewissen, das Sie uns auf dem Passwang noch einen Kafi spendieren kam ! Herzlichen Dank. Von anderen war ich doch zumidest überrascht um nicht gar zu sagen, ein wenig enttäuscht.

Henusode. Wir waren trotzdem noch sagenhafte 28 Teilnehmer! Danke allen unerschrockenen, leicht eingefrorenen, und steht's gutgelaunten Bikern.

Bereits nach der ersten Etappe von fünfzig Kilometern gab es einen Kafihalt in Hölschte. Weiter gings über Buckten, Wisen und Gipf-Oberfrick, ins Beizli in Nusshof, wo wir von Tinu Müller und seinem Team ( auch selbst gemacht ) empfangen wurden.

Nach einem unglaublich guten Mittagessen, liess es sich Tinu nicht nehmen, uns ein Stück auf seinem Schwyzerörgeli zu spielen. Glücklicherweise war der Schreibende gerade unpässlich, als Marlies das Tanzbein schwingen wollte. Derweil wurde das Wetter immer besser und so fuhr Martin und sein Töchterchen gleich noch mit bis zum Passwang. Martin,es hat mich sehr gefreut, Dich und deine Leute kennengelernt zu haben. Ach ja auf Deiner Homepage (www.sbeizli.ch) hat sich ein Fehler eingeschlichen, wir sind nicht aus Thun.

Einige verliessen uns schon auf dem Passwang und wir fuhren, ohne Zwischenfälle nach Lohn zurück. ( Schliesslich kann man nicht von Panne sprechen, wenn man den Ständer nicht einklappt und dann die Maschine nicht startet, gell Rainer )

So bleibt mir nur noch allen zu danken, die zum guten Gelingen des Anlasses beigetragen haben. Besonders danke ich den Chees – Brothers für die Begleitung, Jacky als Road-capitain und Cheese als Safety. Ach ja, lieber Marc bei mir wisst ihr spätestens nach Veröffentlichung dieses Pamphletes, dass ich heil angekommen bin.....

Sollte ich irgend wem jemals zu nahe getreten sein bei meinen Schreibereien, so tut mir das ganz und gar nicht leid. Die Zeilen wurden samt und sonders unter Alkoholeinfluss geschrieben ;))

 

Best Regards

Haddock