Datum:18.08. 2013

AC Championship 18.08.2013

Am Sonntag, dem 18.8. um 14.00h und manche auch etwas später, traf sich eine ansehnliche Gruppe Motorradfahrer im Restaurant Burg in Balsthal. Einige hatten Ihre Bikes dabei, solche mit glänzenden Speichenrädern, andere mit sattroten Schutzblechen und alle, bis auf eine einzige, jener des Schreibenden, hatten kein Harley – Emblem auf dem Tank. Es waren Triumph – Maschinen! Freunde, es tat sich mir eine unglaubliche Chance auf. Sollte tatsächlich niemand anderes mit der Harley anreisen, so hätte ich die schönste Harley der gesamten Aare – Chapter – Championships 2013 und wäre somit bereits ein Champion, bevor die Wettkämpfe überhaupt begannen. Die Spannung stieg. Jeden Milwaukee – Klopfer den ich hörte, hätte meine Illusion zerstören können, aber..... Ich blieb der EINZIGE des ganzen Aare – Chapters der mit seiner Harley – Davidson angereist war uns somit.... Champion! Liebe Leute, jedes weitere Wort erübrigt sich eigentlich. Es war einerlei, welche Disziplin uns erwartet. Bedeutungslos, ob ich diese beherrschte, mein Tag war PERFEKT. Schön ist aber, dass es auch noch für die anderen Teilnehmer der AC Championships ein perfekter Tag wurde. So machten wir uns auf zur Sportarena Laupersdorf wo Eric bereits diverse Vorbereitungen getroffen hatte und die Kampfplätze bereit standen.

Auf Gras, Kunstbelag und Sand spielten wir in Zweierteams gegeneinander. Selbst den hartgesottensten Boggiaprofis bereitete die, leicht abschüssige, Kunstbahn Mühe. Wir kämpften aber auch gegen den Durst und die Sonne. Wobei zu sagen ist, dass wir sowohl den Durst, wie auch Hunger und Sonne bis am Abend besiegt hatten. Aber ich greife vor. Ich kann euch nicht genau sagen ob jemand besonders stark in dieser Disziplin ist, aber ich behaupte, dass heute jeder ein Champion war. Und sollte jemand Interesse daran haben, wer saustark spielt, so kann ich ihm sagen, dass wir in jeder Kategorie Profis haben. Ok, vielleicht schwangen Zoé und Luna nicht gerade oben aus, aber sie waren in anderen Disziplinen Sieger. Nachdem wir die Hürden gemeistert hatten, fuhren wir zu Eric der uns verköstigte und uns mit seiner Cornettomaschine an den Rand des Zuckerschocks oder sogar darüber hinaus führte. Herzlichen Dank unserem Director für die grosszügige Geste. Leider verflog auch heute die Zeit wie im Flug, so dass wir satt und Glücklich nach Hause zurückkehrten, Danke Eric für die tadellose Bewirtung und die organisation. Danke Rüdolf und Märsu für den Fahrdienst. UND last but not least: Danke Carol Ann,meine liebe Frau, dass Du mich begleitet hast. Sie will künftig öfter dabei sein, da Sie Euch so cool fand. In diesem Sinne ride safe & have fun

 

CU Haddock