Datum:22.07. 2013

AC Vollmond Tour "Chez mes Amis"

Vollmondtour chez mes amis...

 

By Haddock

 

Bitte volltanken. Noch nie machte diese Anweisung so viel Sinn wie für die geplante Vollmond Tour des Aare Chapters. Schliesslich möchte niemand gerne bei Dunkelheit, in einer fremden Gegend, eine Tankstelle suchen und schon gar nicht mit einer so grossen Gruppe, wie wir es waren. Wir trafen uns also pünktlich ( zumindest die meisten ) um 17.45 bei unserem Sponsoring Dealer, der F&W Arni AG in Hessigkofen. Ich habe mich gefreut, dass wir an diesem Event wieder neue Anwärter hatten begrüssen können, Welcome beim Aare Chapter Fränzi und Esther. Und  wenn ich das hier noch einflechten darf, möchte ich meine Freude darüber zum Ausdruck bringen, dass wir in den letzten Wochen etliche neue Anwärter begrüssen durften. Genau das ist es, was den Spirit unseres Chapters belebt und alle zu einer grossen Familie werden lässt. Doch ich schweife ab.

Als Märsu den Anlass organisierte, stiess er doch auf die eine oder andere Herausforderung. Da es sich wirklich um ein kleines Bergbeizli handelte (die Wirtin bekam fast Angstzustände, als er von 14-16 Personen sprach) und dann noch an einem (Voll) Mon(d)tag! Aber Freunde, sowohl das Essen, als auch der Service waren spitze. Aber ich greife vor.

So fuhren wir also, mangels Dunkelheit, zuerst eine kleine Etappe, die uns zur Métairie de l‘Ecasse führte, einem kleinen Bergbeizli im Jura, gleich hinter dem Chasseral links. Hier kredenzte uns die Wirtin eine feine Rösti mit  oder ohne Schinken. Dazu wurde ein Salat offeriert. Nachdem wir uns alle gestärkt hatten, auch die letzte Meränggä mit Rahm verputzt war und auch das Tageslicht langsam der finsteren Nacht gewichen war, schwangen wir uns auf unsere treuen Stahlrosse und ritten dem Sonnenuntergang, beziehungsweise dem Mondaufgang entgegen. Leider mussten uns Franziska, Eric und Rose Anne bereits hier verlassen, aber auch Kusi, dessen Öldruck sich verabschiedet hatte, ging schnurstracks zurück. Was ihr verpasst habt, lest ihr weiter unten ond erfahrt ihr sicher beim nächsten Stammtisch.

Wenn die Landschaft bei Mondlicht so schön ist, wie wäre es dann wohl bei Tag? Ich glaube, ich fahre die Tour nochmal bei Sonnenschein. Nach zahllosen Strässchen, Kurven und Waldabschnitten, kehrten wir nach elf Uhr abends nach Grenchen zurück, wo wir uns voneinander verabschiedeten. Ich danke allen Teilnehmern für den reibungslosen Ablauf und eure umsichtige Fahrweise. Selbst jene, die noch nie mit uns unterwegs waren,  lernten schnell, sich in der Gruppe zurecht zu finden, ja sperrten sogar wie die Profis. Ganz speziell hervorheben möchte ich Esther und Karin. Mädels ich bin stolz auf euch!  Merci vielmals Märsu für die perfekt organisierte und sehr eindrückliche Tour. Ich freue mich schon jetzt auf unsere nächste gemeinsame Ausfahrt. Und wenn jemand einen Vorschlag für eine besonders sehenswerte Route hat, oder eine gute Beiz kennt, freuen wir uns über eure Ideen.  

 

In diesen Sinne ride safe & have  Fun

 

Best Regards

 

Haddock