Datum:08.06. 2014
DSC0008

AC Geburitour

AC-GEBURITOUR 2014
By Haddock

Eigentlich stünde hier eine Seitenlange Abhandlung über all die unglaublichen Idioten, die uns in den letzten beiden Tagen das entspannte Fahren verunmöglichten. Aber erstens fand Pierre, dass ich mich darüber nicht aufregen soll und zweitens gab es tatsächlich viel schönere und nennenswertere Erlebnisse um darüber zu berichten. Von den Idioten lesen wir ja morgen allenfalls in der Tagespresse. So trafen wir uns also am Sonntag auf der Raststätte Grauholz anlässlich der Geburitour des Aare – Chapters. Märsu hat die sensationelle Tour geplant und fungierte ebenso als Road Captain und Cheese, unser Safety Officer, stellte sich in Sachen Sicherheit zur Verfügung. Herzlichen Dank den beiden, alles hat super geklappt. Das mir Rüdolf's Vorliebe für geschlossene Schranken hättet auch ihr nicht verhindern können. So führte uns unsere Route von Bern Richtung Berner Oberland. Zum ersten kurzen Marsch – Halt, trafen wir auf dem Bahnhofplatz in Interlaken ein. Offenbar waren wir für eine Japanische Reisegruppe ein willkommenes Sujet. Sehen halt eben schon cool aus unsere Bikes. Von hier aus führte die Route über Andermatt, wo wir im Rest. Toutoune z'Mittag assen, ins Tessin. Hab' ich schon erwähnt, dass das Wetter toll war und wir mehr als 30°C massen? Im Hotel Antico in Intragna, wo wir übernachteten, mass sich Rüdolf mit der Schranke des Parkhauses, was dann die Ambulanz auf den Plan rief. Wir befürchteten, Rüdolf müsse im Spital bleiben, doch zum Glück „het er ä herte Bärner Gring“ und so war er zum z'Nacht wieder soweit hergestellt, dass er, gemeinsam mit uns, im Grotto Broggini in Losone essen konnte. Achtzehn hungrige Biker und Bikerinnen wollten satt werden. Auf ein sensationelles Apèro im Weinkeller folgte ein ebensolches Essen im Garten. Müde vom ersten Tag, schliefen wir auch bald ein. Der nächste Morgen begann mit dem Frühstück auf der zauberhaften Terrasse des Hotel Antico. Frisch gestärkt packten wir unsere sieben Sachen und verabschiedeten uns von Pierre, Rose-Anne, Dieter (Blackpin)& Marcela, welche das Aare – Chapter in Biograd, an den Croatia Harley Day's vertreten werden und sich hier ausklinkten um an die Adria zu fahren. Viel Spass euch allen. Wir dagegen fuhren weiter via Iselle über den Simplonpass mit seinen 2005 MüM, nach Brig, weiter das Wallis runter nach Les Diablerets, wo das Restaurant Les Lilas extra für uns die Betriebsferien später begann. Merci beaucoup. Über den Col du Pillon fuhren wir nach Gstaad und durchs Simmental, wo uns kurz vor Weissenburg ein Gewitter erwischte. Kaum steckten unsere Freunde im Regenzeug, hörte es auf zu giessen. Danke, dass ihr jedes Mal so zuverlässig das schlechte Wetter verscheucht. Jenen die dabei waren, danke ich herzlich. Ihr habt die Geburitour zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht und alle jene die nicht dabei sein konnten, möchte ich ermuntern mitzukommen. Auch wenn diese Ausfahrt sicher hin und wieder etwas anspruchsvollere Etappen aufwies, so kann ich doch sagen, dass sich wirklich alle wohl fühlten und niemand stehen gelassen wurde. Müde aber glücklich, nachdem ich meine Maschine gewaschen hatte, verfasste ich also noch das traditionelle „ Brichtli“ das ihr gerade gelesen habt. In diesem Sinne; Ride safe and have Fun

CU Haddock